Mittwoch, 5. Februar 2014

Dreikornbrot

Immer wieder backe ich im heimischen Ofen unser Brot.


Das Dreikornbrot das ich Euch heute vorstelle kann jeder backen.
Wenn man die Reihenfolge beachtet und dem Teig genügend Zeit zum “ Gehen “ lässt,
dann funktioniert es eigentlich immer.

Rezept

500 g Dinkelmehl Type 812
750 g Weizenvollkornmehl
200g Roggenvollkornschrot
300 g Naturjoghurt ( nicht aus dem Kühlschrank )
750 ml lauwarmes Wasser
1 Würfel frische Hefe
30 g Salz

Zubereitung: 
1) Mehlsorten in einer großen Schüssel mischen.
Hefe in Wasser auflösen, den Joghurt mit vermengen
und die Mischung in eine Mulde gießen.
Den Vorteil 20 Min. an einem warmen Ort gehen lassen.


2) Salz hinzugeben, alle Zutaten zu einem Teig verkneten
bis sich der Teig vom Schüsselrand löst,
zu einer Kugel formen und abgedeckt 45 Min.
an einem warmen Ort gehen lassen


 3) Teig nochmals durchkneten und halbieren.
Zwei ovale Brotlaibe formen, auf ein mit Backpapier
ausgelegtes Blech legen und 20 Min. gehen lassen.
( Einen Laib habe ich in ein Garkörbchen gegeben
und nach 20 Min. Gehzeit auf das Blech gestürzt )


4) Backofen auf 250° vorheizen.
Evtl. das Brot mit einem scharfen Messer einschneiden.
Das Blech mit dem Brot oder den Broten auf die mittlere Schiene schieben.
Eine hitzebeständige Schale mit kochendem Wasser in den Backofen stellen.
Nach 10 Min. Temperatur auf 200 ° reduzieren.
Brote weitere 30 – 40 Min. backen
Das Brot ist fertig wenn es hohl klingt sobald Ihr auf den Brotlaibboden klopft.


Das frische Brot mit etwas Butter – hm… ein Gedicht!


Gutes Gelingen und guten Appetit
WaltraudD

Kommentare:

  1. Hallo Waltraud,
    hmmm, die Brote sehen lecker aus. Ich backe auch häufiger Brot, allerdings gebe ich den Teig in eine Kastenform, weil ich immer befürchte, dass die Masse so breit läuft. Ich werde mal deine Tipps ausprobieren.
    LG, Beate

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Waltraud,
    das sieht ja lecker aus ... ich liebe Brot, am liebsten mag ichs mit Vollkorn
    LG Sonja

    AntwortenLöschen
  3. Lecker, das werde ich mal testen.
    Ich backe immer mit Natursauerteig.

    Luieben Gruß
    Irene

    AntwortenLöschen
  4. Liebe WaltraudD,

    herzlichen Dank für das schöne Brotrezept! Es sieht richtig lecker aus.
    Deine ausführliche Beschreibung und die schönen Bilder finde ich ganz besonders toll und hilfreich.

    liebe Grüße, Suzie

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Waltraud,

    wunderbar gelungen sieht Dein Brot aus. Ich backe auch immer selbst - da weiß man einfach, was "drin" ist.
    Gerade habe ich den Fallmaschen-Loop in den Blog eingestellt. Falls Du mal schauen möchtest.

    Herzliche Grüße von Mia

    AntwortenLöschen
  6. Mhmmmm...Lecker sieht das Brot aus !!!!
    Ich backe mein Brot auch selber.....Schmeckt besser. ♥

    LG Gabi

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Waltraud,

    ich freue mich immer wenn ich auf Deinem Blog bin und die schönen Ideen von Dir bewundere. Heute habe ich Dein Brot nach gebacken, vielen Dank dafür, ein tolles Rezept und es schmeckt köstlich.
    Seit einiger Zeit habe ich auch einen Blog, aber da steht noch nicht so viel drin - naja was nicht ist - kann ja noch werden.

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Waltraud,
    über erprobte Brotrezepte freue ich mich sehr und werde deines daher als Nächstes versuchen. Wir kochen und backen schon immer viel selbst, und seit ein paar Wochen auch wieder Brot. Sauerteigbrot essen wir gerne und die Kinder natürlich Weißbrot. Die Mischung von deinem Brot gefällt mir, weil nicht so viel Hefe drin ist.
    Herzliche Grüße, Birgit

    AntwortenLöschen