Dienstag, 5. Januar 2016

Trachtenmütze

Als ersten Beitrag im neuen Jahr
zeige ich Euch die zwischen den Feiertagen gestrickten Mützen.


Die jungen Leute tragen ja zu allen Gelegenheiten Mützen.
Mein Sohn hat von diesen Mützen und Caps genug,
allerdings wenn sie sich in Tracht treffen hat er noch keine Mütze.
Da er eine schwarze Bundlederhose mit grünen Stickereien trägt
habe ich ihm eine graue Mütze mit grüner Borte gestrickt.
Verwendet habe ich Sockenwolle.

Auf der Wollbanderole stand als Nadelstärke 2 - 3,
also verwendete ich ein 2,25 Nadelspiel.


Was kam heraus, eine Mütze für meinen Enkel
wenn er mal in den Kindergarten geht.
Er wird erst Ende Mai geboren :-)


Also habe ich noch eine Mütze mit der gleichen Maschenanzahl
aber diesmal mit der Nadelstärke 3 gestrickt.


Mein Mann hat sie anprobiert und sie passt wie angegossen,
also passt sie auch meinem Sohn.


Welch verblüffendes Ergebnis:
Nadelstärke 2,25 eine Kindermütze
Nadelstärke 3 eine Männermütze.
Dies Ergebnis hat mir wieder vor Augen geführt,
dass eine Maschenprobe doch sehr wichtig ist,
obwohl ich mich oft davor drücke.

Morgen einen schönen Feiertag und bis auf bald 
WaltraudD

Kommentare:

  1. Liebe Waltraud,
    deine Mützen finde ich sehr schön. Du kannst sie ja beide gebrauchen. Auch wenn die Erste noch ein wenig auf ihren Einsatz warten muss ;-))).Vor so einer Maschenprobe drücke ich mich auch zu gerne ;-)))).
    Einen schönen Sonntag und
    viele Grüße
    Ursula

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Waltraud,
    dann können die zwei ja irgendwann einmal in Partnerlook gehen.
    Maschenprobe ? - so etwas kenne ich ja überhaupt nicht :-)
    Vielen Dank für's Verlinken auf meiner Blogparty.
    LG – Ruth

    AntwortenLöschen